Herzlich Willkommen bei den Wirtschaftsjunioren Bayreuth
Willkommen!

Herzlich Willkommen bei den Wirtschaftsjunioren Bayreuth!

Wir werden oft gefragt, was denn Wirtschaftsjunioren eigentlich sind und wofür wir stehen. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Wirtschaftsjunioren sind junge Unternehmer und Führungskräfte, die Spaß am Netzwerken haben und sich für die Gesellschaft einsetzen möchten. In Stadt und Landkreis Bayreuth gibt es rund 90 Mitglieder aus ganz verschiedenen Branchen.

Gemeinsam ist uns mit den anderen 10.000 Mitgliedern in ganz Deutschland, dass wir diese fünf Positionen mit Leben erfüllen:

1) Ehrbares Unternehmertum leben

2) Beruf und Familie leben

3) In Bildung investieren

4) Nationale und Internationale Netzwerke knüpfen

5) Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln

Sie wollen erleben, wie das in der Praxis aussieht? Besuchen Sie uns bei einer unserer Veranstaltungen und lernen Sie uns kennen!

Herzlich, Ihr Vorstandsteam 2016: Florian Eagan, Marco Pscherer, Andreas Herlitz

Aktuelle Informationen
Bayreuther Delegation auf der Bayerischen Landeskonferenz
Die Wirtschaftsjunioren Bayreuth waren zweiten Juli-Wochenende gut im Allgäu vertreten. Unter dem Motto "Mehr Freiraum" hatten die Wirtschaftsjunioren Kempten-Ostallgäu letztes Jahr den Staffelstab der jährlichen Landeskonferenz , kurz LAKO, übernommen.

Neben einem wunderbaren Sommerempfang im alten Fliegerhorst am Donnerstagabend, waren die Teilnehmer am Freitag im positiven Sinne an Ihr Tagesprogramm gefesselt. Mit Bussen wurde die ganze Region mit Ihren Hidden Champions der Wirtschaft erkundet, ergänzt um Kulturprogramm und Inhalt also einiges zu erleben! Am Freitag wurde extra für die Wirtschaftsjunioren das Festzelt in Kaufbeuren aufgebaut, wo den Bürgern Kaufbeurens dieses erst eine Woche später zum berühmten Tänzelsfest Einlass gewährt.



Der Samstag bot für all ein individuelles Rahmenprogramm, so dass man zwischen hochkarätigen Trainings, weiteren Auflügen oder um mehr vom Weltverband JCI kennenzulernen freuig auswählen konnte. 
Die Kreissprecher und Landesvorstände waren in dieser Zeit bei der Delegiertenversammlung, um mit ihrem Mandat den Verband Wort und Gewicht zum Handeln zu geben.




Ein spannendes und absolut erfolgreiches Wochenende als, dass seinen Höhepunkt im samstäglichen Galaabend fand! Wehmütig blieb am Sonntag nur Zeit zum Abschied nehmen und sich auf die nächsten Konferenzen zu freuen!
Konferenzen mit Freunden, bei denen gemeinsam über den Tellerrand geschaut wird und man sich persönlich weiterentwickeln kann!
Peter Wilfahrt / 10.07.2017
Ehrung für Unternehmer aus Bindlach: Wirtschaftsjunioren Bayreuth verleihen silberne Juniorennadel an Stefan Weißflach

Der Unternehmer Stefan Weißflach, Juniorchef der SW color Lackfabrik GmbH, ist mit der silbernen Juniorennadel der Wirtschaftsjunioren Deutschland ausgezeichnet worden. Das ist ein der höchsten Auszeichnungen, die die Wirtschaftsjunioren Deutschland, der bundesweit größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte, vergeben können. Mit ihr werden Mitglieder geehrt, die sich besonders stark in die Projektarbeit und das Engagement der Wirtschaftsjunioren eingebracht haben.

„Ehrenamtliches Engagement hat bei den Wirtschaftsjunioren einen besonderen Stellenwert“, erläutert Florian Eagan, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Bayreuth. „Mitglied kann nur sein, wer bereit ist, aktiv in unseren Projekten auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene mitzuwirken – und das hat Stefan Weißflach vorbildlich gemacht.“

Stefan Weißflach ist seit 2008 Mitglied der Wirtschaftsjunioren und hat insbesondere den Arbeitskreis Schule/Wirtschaft, das Schülerquiz Wirtschaftswissen im Wettbewerb und die Bewerbungsgespräche mit dem MWG in Bayreuth organisiert und geleitet.

Wirtschaftsjunioren Bayreuth verleihen silberne Juniorennadel an Stefan Weißflach

„Wir danken Stefan Weißflach für sein Engagement, mit dem er dazu beigetragen hat, dass die Wirtschaftsjunioren Bayreuth sich aktiv für unternehmerischen Nachwuchs bemühen, indem Jugendliche praktisch an Wirtschaftsthemen herangeführt werden“, sagt Florian Eagan.

Stattgefunden hat die Verleihung, die durch Florian Eagan (Präsident) und Andreas Herlitz (Kassier)  vorgenommen wurde, am 14. Juni 2017 in Bindlach.

Wirtschaftsjunioren Bayreuth verleihen silberne Juniorennadel an Stefan Weißflach
Peter Wilfahrt / 14.06.2017
Wirtschaftsjunioren Bayreuth vertreten in Basel die Genussregion Oberfranken und schließen Partnerschaft

Am vergangenen Wochenende besuchten zwei Wirtschaftsjunioren aus Bayreuth die Europakonferenz der Junior-Chamber-International in Basel. Eine Konferenz bei der sich über 1400 Teilnehmer aus der ganzen Welt und vorwiegend aus Europa zusammenfinden für ein gemeinsames Ziel: junge engagierte Menschen die die Welt ein Stück besser machen wollen.

So erhielten die Besucher Trainings, Vorträge und buntes Rahmenprogramm, um das Grundwissen für Projekte dieser Art anzugehen und sich in Europa für gemeinsame Projekte zu verknüpfen.

Bereits im Vorfeld zur Konferenz wurde fleißig "genetzwerkt", so dass sich auch mit Teilnehmern aus den Partnerregionen Bayreuth, dem französischen Annecy und dem österreichischen Burgenland, ausgetauscht und getroffen wurde. Die Wirtschaftsjunioren Bayreuth halten wie auch die Stadt eine Partnerschaft, ein sogenanntes Twinning, mit beiden Regionen und arbeiten dafür diese mit Leben zu füllen.



JCI Twinning Urkunde Wirtschaftsjunioren Bayreuth und JCI Olten



Eine weiterer Partner aus der Schweiz kam auch dazu: mit der Stadt Olten bzw. den dortigen "Jaycees" (Anm. Mitglieder von JCI) wurde am vergangenen Freitag ein frisches Twinning geschlossen und feierlich mit den europäischen JCI-Vicepräsidenten besiegelt.

JCI Twinning Urkunde Wirtschaftsjunioren Bayreuth und JCI Olten



Die Wirtschaftsjunioren haben dabei immer wieder auch die Stadt Bayreuth und die oberfränkische Genussregion erklärt und hervorgehoben, nicht nur durch Gastgeschenke.

"Unsere Aufgabe ist es auch die Stadt und Region zu vertreten und vorzustellen. In allen Gesprächen ging es darum wo ist Bayreuth, was macht die Stadt und die Region aus und natürlich die Einladung uns zu besuchen und sich gemeinsam für Europa einzusetzen." sagt Florian Eagan, Präsident der Wirtschaftsjunioren Bayreuth.

Das für gesellige Stunden mitgenommene Bier wurde jedenfalls in allen Ländern glänzend angenommen. "Bestellungen für die diesjährige Weltkonferenz in Amsterdam gehen schon ein. Da muss ich nochmal mit den Brauereien hier sprechen." erzählt Eagan schmunzelnd und bietet sich schon mal als Botschafter an.



Für Amsterdam haben sich auch schon mehrere Mitglieder wie auch Daniel Parzen von der Metzgerei Parzen angemeldet. So wird spätestens im November neben inhaltlicher Arbeit und Geselligkeit auch in Amsterdam Marketing wieder für unsere Region betrieben.

JCI Twinning Urkunde Wirtschaftsjunioren Bayreuth und JCI Olten
Peter Wilfahrt / 31.05.2017
Know-How-Transfer im Deutschen Bundestag

Präsident der Wirtschaftsjunioren Bayreuth Florian Eagan zu Gast im Deutschen Bundestag

 

Im Rahmen des Projektes „Know-how-Transfer“ besuchte der diesjährige Präsident der Wirtschaftsjunioren Bayreuth und Servicecenter-Leiter der Gedikom GmbH in Bayreuth, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), Florian Eagan, für eine Woche das Büro des Bayreuth-Forchheimer Bundestagsabgeordneten und Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind mit 10.000 Mitgliedern Deutschlands größter Verband junger Unternehmer und Führungskräfte. Der „Know-how-Transfer“ fand in diesem Jahr zum 23. Mal statt.Um die Abläufe der parlamentarischen Arbeit kennen zu lernen, nahm Herr Eagan in der vergangenen Woche an einer Sitzung der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, einer Sitzung des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages teil und verfolgte eine Bundestagsdebatte von der Besuchertribüne des Plenarsaals im Reichstagsgebäude. Weiter standen Gespräche mit verschiedenen namhaften politischen Persönlichkeiten sowie der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf dem Programm. Höhepunkt der Woche in Berlin war schließlich das Zusammentreffen mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel an dem auch der Präsident der Bayreuther Wirtschaftsjunioren, Florian Eagan, teilnahm.

 

Beim „Know-how-Transfer“ begleiten dieses Jahr über 200 Wirtschaftsjunioren Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine Woche lang in ihrem politischen Alltag, so viele wie niemals zuvor. Dieser Erfahrungsaustausch hilft Parlamentariern und jungen Unternehmern, die gegenseitigen Positionen und ihre Hintergründe zu verstehen. Zusätzlich fließen die gewonnenen Kenntnisse um unternehmerische Realitäten in die politischen Entscheidungsprozesse ein.

 

Wirtschaftsjunior Florian Eagan: „Für mich war der Know-how Transfer eine persönliche wie berufliche Bereicherung. Gerade durch den arbeitsbezogenen Austausch und Gespräche, die mir durch Herrn Hartmut Koschyk MdB, Frau Emmi Zeulner MdB und Frau Dr. Silke Launert MdB ermöglicht wurden, wurde mir deutlich vor Augen geführt, welche hervorragende Arbeit täglich auf politischer Bühne inhaltlich geleistet wird.“

 

Koschyk resümierte zum „Know-How-Transfer“: „Ich begrüße es sehr, dass die Wirtschaftsjunioren diesen engen Austausch zwischen Wirtschaft und Politik suchen und organisieren. Ein guter Informationsfluss zwischen jungen Unternehmern und Politikern trägt auch dazu bei, die Politik der Bundesregierung umzusetzen und gute Rahmenbedingungen für neue Arbeitsplätze zu schaffen. Beide Seiten können von diesen Projekt etwas voneinander für ihren Alltag lernen. Ich selbst habe mich sehr gefreut, Herrn Eagan zum 10-jährigen Firmenjubiläum der Gedikom GmbH Anfang April in Bayreuth besucht zu haben.“

Florian Eagan / 03.05.2017
65 Jahre Wirtschaftsjunioren Bayreuth

Florian Eagan, Präsident der Wirtschaftsjunioren Bayreuth, lud am 29. April 2017 alle Freunde und Mitglieder der Wirtschaftsjunioren Bayreuth ein, um das 65-jährige Jubiläum gemeinsam zu feiern. Anlass gibt und gab es genug:

65 Jahre Wirtschaftsjunioren Bayreuth

Peter Wilfahrt / 02.05.2017
Senatorenkonferenz (SEKO) 2017 in Bayreuth - zu Gast bei Freunden

Die Wirtschaftsjunioren Bayreuth sind stehts ein guter Gastgeber und freuen sich auf Gäste aus aller Welt. So auch zu der diesjährigen Senatorenkonferenz (SEKO) 2017. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

SEKO 2017

Peter Wilfahrt / 02.05.2017
Führen mit Werten den Wirtschaftsjunioren wichtig

Am 23. März hatten die Wirtschaftsjunioren Bayreuth (WJ Bayreuth) zur Impulsveranstaltung mit dem Thema „Führen. Mit Werten.“ eingeladen und durften jemand besonderen als Redner erwarten.

Dr. Pater Anselm Grün, der als Buchautor und ehemaliger Cellar (d.h. wirtschaftlicher Verwalter) der Abtei Münsterschwarzach, im deutschsprachigen Raum bekannt und angesehen ist, konnte über 100 Unternehmer und Führungskräfte aus der Region und darüber hinaus, zu diesem hochaktuellen Thema bewegen.

Nach einer offiziellen Begrüßung durch den Stellv. IHK-Gremiumsvorsitzenden für Bayreuth, Dr. Wolfgang Meyer, folgte eine einleitende Vorstellung der WJ Bayreuth. Dabei erfuhren die Teilnehmer durch Florian Eagan, den diesjährigen Präsidenten der WJ Bayreuth, mehr von der Organisation und deren politischen Positionen, wie der „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ oder „Fachkräftesicherung“.

Vor dem Highlight-Vortrag freuten sich die WJ Bayreuth, Ihr Mitglied Stefan Weißflach für sein langjähriges Engagement im Arbeitskreis Schule & Wirtschaft zu ehren und verliehen ihm die Silberne Juniorennadel der Wirtschaftsjunioren.

Einem wichtigen „Ritual“, wie man es auch im nachfolgenden spannenden und wachrüttelnden Vortrag von Pater Anselm als Hinweis findet, der mit seinen Worten und Ansätzen klar die Werte der Wirtschaftsjunioren traf.

Die Zuhörer an sich fesselnd bezog sich Anselm Grün im Vortrag stark auf die Werte der griechischen Philosophie und des Christentums, wie Gerechtigkeit, Glaube, Hoffnung aber auch Tapferkeit! Unter Einbeziehung der modernen Psychologie und vieler Erfahrungen in Hinblick auf die Organisation von Arbeit und Führungsverantwortung konnte er diese Werte wieder bewusst machen.

Nach dem tiefgründigen und mit Wortwitz geprägtem Vortrag von Anselm Grün, gab es im Anschluss noch genug Zeit sich bei einem „Get together“ in den Räumen der IHK für Oberfranken Bayreuth, über die Inhalte des Gehörtem und die Wirtschaftsjunioren auszutauschen und zu netzwerken.

Eine erfolgreiche Veranstaltung mit tollen Impulsen, in der sich die Teilnehmer definitiv rückbesinnen konnten auf das was wichtig und wesentlich in der Menschenführung ist: eine Rückführung auf Grundwerte, die derzeit täglich auf der Welt herausgefordert werden!

Peter Wilfahrt / 27.03.2017
Frag doch mal ... Frau Piwernetz - Aufwärts in Oberfranken

Am 22.Februar hatten die Wirtschaftsjunioren Bayreuth zur Veranstaltung mit dem Thema „Frag doch mal Frau Piwernetz“ die Regierungspräsidentin von Oberfranken, eingeladen.

Frag doch mal - Frau Piwernetz

Das Foto zeigt die Regierungspräsidentin mit der aktuellen Ausgabe des IHK-Magazins „Oberfränkische Wirtschaft“, welches das gemeinsame Thema prägte. Weitere Personen v.l.n.r. Sebastian Döberl, Katrin Schamel, Heidrun Piwernetz.

Aus ganz Oberfranken folgten Unternehmer und Führungskräfte der Einladung, die wie ein Kamingespräch im exklusiven Kreis aufgebaut war. So reihten sich auch der oberfränkische Regionalsprecher Thomas Hollweg aus Kulmbach, sowie Bundesvorstand Michael Bitzinger, aus Hof, bei den Gästen ein, um die Positionen der Wirtschaftsjunioren mit Frau Piwernetz zu diskutieren.

Katrin Schamel hat als erfahrene Moderatorin und Wirtschaftsjunioren mit Herz durch den interessanten Abend geleitet, der als Highlight-Veranstaltung des Arbeitskreises Unternehmertum von den Wirtschaftsjunioren Bayreuth organisiert wurde. Sebastian Döberl, der Leiter des Arbeitskreises, der auch auf Landesebene das Ressort Unternehmertum bedient, hatte einige Fragen dabei, um den Gästen einen tieferen Einblick in die Verknüpfung zwischen Wirtschaft und der Arbeit der Mittelbehörde zu verschaffen, was zu einem regen Austausch führte.

So kamen neben der Digitalisierung, der Wirtschaftsförderung und dem Gründerzentrum auch Netzwerk-Themen wie „Oberfranken Offensiv“ oder ein möglicher Know-How-Transfer zwischen den Wirtschaftsjunioren und der Regierung Oberfranken zur Sprache. Alles mit dem Ziel, das Verständnis füreinander zu schaffen und Chancen gemeinsam zu beleuchten.

Hochkompetent, wie nicht anders zu erwarten und auch humorvoll konnte Heidrun Piwernetz alle Fragen beantworten. Eine gelungene Veranstaltung, die mit einem gemeinsamen Abendessen beendet wurde. Damit wurde ein Zeichen gegen den Politikverdruss gesetzt. Zugleich wurde auch ein deutlicher Hinweis gegeben, dass die junge Wirtschaft in die Politik mitgenommen werden möchte.

Peter Wilfahrt / 01.03.2017
Wirtschaftsjunioren zeichnen Schüler aus

Vinzenz Frey vom MWG ist Kreissieger beim Wissensquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“

Bayreuth, 27. Januar 2017. Vinzenz Frey vom Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium hat das Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ gewonnen. Der Schüler setzte sich gegen 62 Schülerinnen und Schüler durch. „Vinzenz hat mit einer tollen Leistung bewiesen, dass er sich mit Wirtschaftsthemen bestens auskennt - dazu gratulieren wir ihm noch einmal herzlich!“, freut sich Florian Eagan, Präsident der Wirtschaftsjunioren Bayreuth. „Das ist eine tolle Motivation für die Schüler, sich mit Wirtschaftsthemen auseinander zu setzen und laden Vinzenz ein, am diesjährigen Bundesfinale im März in Bochum teilzunehmen.“

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekamen die ersten drei Platzierten nicht nur eine Urkunde, sondern auch ein kleines Taschengeld und Sachgeschenke von den Wirtschaftsjunioren überreicht.

Wirtschaftswissen im Wettbewerb ist ein Wissensquiz rund um Fragen zu Wirtschaft, Unternehmen, Ausbildung und Allgemeinbildung. Das Quiz ist von den Wirtschaftsjunioren Deutschland entwickelt worden, um Wirtschaftswissen in die Schulen zu bringen. Pro Jahr nehmen rund 40.000 Jugendliche in ganz Deutschland an dem Quiz teil. Nach dem Vorausscheid auf Kreisebene treten die Kreissieger in einem Finalwochenende gegeneinander an, dass in diesem Jahr in Bochum ausgerichtet wird.

„Mit dem Quiz wollen wir Jugendliche für Wirtschaftsthemen interessieren“, erläutert Marco Pscherer, Vize-Präsident der WJ-Bayreuth. „Denn wenn sich Jugendliche bei uns bewerben, stellen wir oft fest, dass Unternehmertum und Wirtschaft keine Themen im Unterricht waren.“

Der zweite Platz ging an Nicolas Seefloth der Realschule 1, auf den dritten Rang kam Morgan Wrenn, ebenfalls von der Realschule 1 in Bayreuth.

Die Preisträger für das Jahr 2017:

Preisträger 2017 Wirtschaftswissen im Wettbewerb

Auf dem Bild v.l.n.r.: Marco Pscherer (Vize-Präsident / AK-Leiter), Morgan Wrenn (3. Platz), Vizenz Frey (1. Platz), Nicolas Seefloth (2. Platz), Florian Eagan (Präsident)

Peter Wilfahrt / 02.02.2017
Know-how-Transfer mit dem Bayerischen Landtag

Beim „Know-how-Transfer“ durften Wirtschaftsjunioren aus ganz Bayern den Abgeordneten im Bayerischen Landtag über die Schulter schauen. Drei Tage lang haben die Teilnehmer „ihren“ Abgeordneten auf Termine begleitet und hautnah erfahren, wie der politische Alltag aussieht. Mit von der Partie war auch Florian Eagan, Vize-Präsident bei den Wirtschaftsjunioren Bayreuth. „Dieser Erfahrungsaustausch hilft dabei, die gegenseitigen Positionen und ihre Hintergründe zu verstehen. Für mich jedenfalls waren es sehr spannende Tage“, berichtet Eagan.

Für ihn gab es noch ein besonderes Erlebnis: ein Gespräch mit der Bayerischen Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU). „Wir haben uns über gesundheitspolitische Kernthemen ausgetauscht, zum Beispiel über Ärzte im ländlichen Raum, die Bedeutung von Bereitschaftspraxen und die Bedürfnisse von niedergelassenen Ärzten“, erzählt Eagan, der als Bereichsleiter des Servicecenters der Gedikom auch beruflich mit diesen Themen vertraut ist. Gedikom ist eine hundertprozentige Tochter der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns und hat es sich zum Ziel gesetzt, alle Akteure des Gesundheitswesens durch professionelle Kommunikationsdienstleistungen zu unterstützen.

Nicht nur Florian Eagan, auch Gesundheitsministerin Melanie Huml sprach von einem „anregenden Austausch“. „Unser gemeinsames Ziel ist, weiterhin eine gute Gesundheitsversorgung auch im ländlichen Raum sicherzustellen“, fasst Huml zusammen. Neben der Vergabe von Stipendien an Medizinstudierende, die sich bereiterklären nach ihrem Studium im ländlichen Raum als Arzt arbeiten zu wollen, unterstütze ihr Ministerium auch die Niederlassung von Hausärzten in ländlichen Regionen mit einer Anschubfinanzierung von bis zu 60.000 Euro. Außerdem setzt sich Huml beim „Masterplan Medizinstudium“ auf Bundesebene für angemessen ausgestattete Lehrstühle für Allgemeinmedizin an allen medizinischen Fakultäten ein. „In Bayern sind wir bereits auf einem guten Weg. Vier von fünf medizinischen Fakultäten haben bereits ein eigenständiges Institut bzw. einen Lehrbereich für Allgemeinmedizin“, so Huml. „Damit wieder mehr junge Ärzte auf dem Land arbeiten wollen, müssen wir die Begeisterung für den Hausarztberuf schon im Studium wecken und den Studierenden ein realistisches Bild vom Hausarzt vermitteln. Auch sollte die Abiturnote allein nicht das entscheidende Kriterium für die Auswahl der Studierenden sein. Soziale Kompetenz oder Engagement im medizinischen Bereich sind genauso wichtig“, forderte Bayerns Gesundheitsministerin.

Know-how-Transfer im bayerischen Landtag Melanie Huml und Florian Eagan
Florian Eagan / 08.12.2016
Know-how-Transfer mit dem Bayerischen Landtag

Vom 29.11 – 01.12.16 nehmen 35 junge Unternehmer der Wirtschaftsjunioren an einem einwöchigen Austauschprogramm mit dem Bayrischen Landtag teil – dem sogenannten Know-how-Transfer. Darunter auch Sebastian Döberl und Florian Eagan aus dem Kreis Bayreuth.

Im Jahr 2016 setzen sich die Wirtschaftsjunioren dabei vor allem für eine neue Gründerkultur in Deutschland ein. Sie machen sich stark für ein positives Bild von Unternehmern und werben für eine neue Gründerzeit. Den Mittelstand stärken - das ist nicht nur der Jahresslogan der Wirtschaftsjunioren Bayern, sondern auch das Motto des diesjährigen Know-how-Transfers.

„Wir wollen mit Politikern darüber sprechen, wie man durch bessere Rahmenbedingungen Unternehmergeist in Bayern und Deutschland entfachen kann. Breitbandausbau, Start-up-Zentren und ein modernes Einwanderungsrecht, schnelle Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt sowie Förderungen des Flächenlandes - unsere Forderungen an die Politik decken eine große Spannbreite ab“, sagt Sebastian Döberl, Präsident der Wirtschaftsjunioren Bayreuth und designiertes Landesvorstandsmitglied 2017.

Die teilnehmenden Jungunternehmer und Parlamentarier verabreden sich individuell für die Projektwoche oder werden einander zugeordnet. Während der Projektwoche begleiten die Wirtschaftsjunioren den jeweiligen Abgeordneten bei politischen Terminen. Außerdem diskutiert die junge Wirtschaft mit Spitzenpolitikern aller Fraktionen.

Know-how-Transfer Döberl Schreyer

Vielen Dank an Kerstin Schreyder, MdL für die Unterstützung!

 

Know-how-Transfer Wirtschaftsjunioren Bayern
Peter Wilfahrt / 30.11.2016
Oberfranken Sebastian Döberl im Landesvorsitz Wirtschaftsjunioren Bayern 2017

Junge Wirtschaft wählt neue Führungsspitze

Die Wirtschaftsjunioren Bayern haben Sascha Schnürer zum neuen Landesvorsitzenden Bayern gewählt. "2017 sind Bundestagswahlen und junge Unternehmer und Führungskräfte gehören nicht zur Zielgruppe für Wahlgeschenke. Hier müssen wir die Interessen unserer Mitglieder vertreten", so Schnürer. Aus Oberfranken wurde der Bayreuther Sebastian Döberl, Wirtschaftsjunioren Bayreuth, als Ressortleiter Unternehmertum gewählt.

 

Mit rund 4.500 Mitgliedern stellen die Wirtschaftsjunioren Bayern e. V. (WJB) den größten deutschen Landesverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD). Diese bilden mit rund 10.000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).

 

Wirtschaftsjunioren Landesvorstand 2017 (WJ LaVo 2017)

Martin Hofmann (Ressort Internet), Bettina Seibel (IHK, München), Christian Giersdorf (Stv. Landesvorsitzender), Susen Knabner (Landesvorsitzende 2016), Sascha Schnürer (Landesvorsitzender 2017), Manuela Weber (Ressort International), Swaantje Creusen (Ressort Bildung, Wirtschaft und Mitglieder), Pamela Baierl (Ressort Innovation und Ressourcen), Sabine Steinert (Finanzen), Sebastian Döberl (Ressort Unternehmertum); nicht auf dem Bild Armin Steger (Ressort Kommunikation)

Peter Wilfahrt / 06.10.2016
Peter Wilfahrt / 06.10.2016
Oberfränkische Wirtschaft - LAKO 2016 - Die Landeskonferenz in Bayreuth

Lest einen Bericht zur LAKO 2016 in der aktuellen Ausgabe der Oberfränkische Wirtschaft 08.09/2016 auf Seite 32:

Oberfränkische Wirtschaft zur LAKO 2016
Peter Wilfahrt / 31.08.2016
1. Wagner Demografie Forum Bayreuth

Die Menschen in Deutschland werden weniger, die Gesellschaft immer älter.

Mit dem demografischen Wandel verschieben sich die Gewichte in unserer Gesellschaft und die Herausforderungen an eine gerechte Verteilung von Pflichten und Ansprüchen nehmen zu. Wir müssen uns die Frage stellen, welche
neuen Instrumente wir brauchen, um Entscheidungen zu treffen, die von der jungen Generation mitgetragen werden.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Demografischer Wandel und der Handwerkskammer für Oberfranken fand mit den WJ Bayreuth das 1. Wagner Demografie Forum in Bayreuth statt.

Als Hauptredner begeisterte, der OBI Gründer, Prof. Manfred Maus.

Wir bedanken uns bei allen Gästen und werden diese Veranstaltung in Bayreuth etablieren.

 

Prof Maus






Bernhard Schindler, Dr. Johannes Weingart, Prof. Manfred Maus, Sebastian Döberl, Hans Johann Drechsler, Thomas Koller

 

Sebastian Döberl / 27.06.2016
LAKO 2016 - Die Landeskonferenz in Bayreuth

Ein herzliches Willkommen bei der 3. Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Bayreuth!
Unser Motto: Wagner Calling.

DANKE für eine tolle LAKO 2016

So ruft der grüne Hügel doch alljährlich die Prominenz zur Eröffnung der Richard Wagner Festspiele nach Bayreuth. Dieses Jahr beginnen die "Festspiele" früher - mit unserer Landeskonferenz. Bayreuth hat viel zu bieten: Markgräfin Wilhelmine, die älteste Tochter des berühtem Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I. und Schwester des Friedrich des Großen lebte und starb in Bayreuth. Franz Liszt, Jean Paul, Max Stirner, Wilhelm Leuschner, Emil Warburg, Max von der Grün, Walter Demel, Anne Haug, Christine Theiß und Florian Mayer sowie Katharina Wagner lebten und leben in unserer schönen Stadt oder wurden hier geboren. Das alles prägt eine Stadt und macht sie zu dem, was sie ist.
Richard Wagner aber hat die Stadt berühmt gemacht. Richard Wagner macht Bayreuth einzigartig auf der Welt. Mit dem Festspielhaus und der dort einzigartigen Akkustik.
Das war Grund genug, um Euch alle zu “Wagner calling” einzuladen und Euch unsere schöne Stadt vorzustellen.

Wagner calling bedeutet für uns auch Struktur trifft Emotion. So ein großes Event wie die Landeskonferenz will geplant werden - dafür bedarf es viel an strukturierter Herangehensweise. Listen werden geführt, Termine müssen eingehalten werden, Sponsorenpakete werden geschnürt, das Shuttle muss Euch von A nach B bringen und vieles, vieles mehr.
Aber ohne Emotion ist alles nichts. Die Stimmung im Vorbereitungsteam war ausgesprochen harmonisch (bis auf einige Anfangsschwierigkeiten), die Mannschaft war motiviert und das Ziel der Ausrichtung der Landeskonferenz war, dass Ihr Euch bei uns wohlfühlt. Die Wirtschaftsjunioren zu Gast bei Freunden. Leckeres Essen, coole Musik, ein Rundum-WohlfühlPaket für jeden Einzelnen von Euch, das war uns wichtig. Ihr solltet mit einer guten Erinnerung an unsere schöne Stadt und vielen tollen Begegnungen und alten und neu geknüften Freundschaften wieder nach Hause fahren.
So leben die Wirtschaftsjunioren von den Freundschaften in den Kreisen und überregional. Ein Netzwerk von Freunden und Gleichgesinnten. Menschen, die sich immer wieder und gerne treffen - zu jeder LAKO, BUKO, Senatorenwochenende, Bavarian Academy oder die vielen kleinen Veranstaltungen und Stammtische, zu denen kreisübergreifend eingeladen und besucht wird. Freundschaften machen die Wirtschaftsjunioren aus. Emotion.
Aber ohne Struktur wäre auch das nicht möglich.

Friedrich Nietzsche schrieb 1873 in einem Brief Ich denke immer noch, irgendwann sitzen wir alle in Bayreuth zusammen und begreifen gar nicht mehr, wie man es anderswo aushalten konnte.

Wir hoffen, Ihr könnt ihn nach diesem Wochenende ein wenig verstehen… ;-)
und wir haben das erreicht, was wir uns vorgenommen hatten - Euch für die Stadt Bayreuth und für das Netzwerk der Wirtschaftsjunioren zu begeistern.

Katrin und Sebastian

Nordbayerischer Kurier: Wir wollen was bewegen - LAKO 2016

Nordbayerischer Kurier: Stärke Bayerns in Bayreuth - LAKO 2016

Frankenpost: Unbequem und ein klein bisschen verrückt - LAKO 2016

Peter Wilfahrt / 27.06.2016
Ein Blick hinter die Kulissen der Politik
Sebastian Döberl - Präsident WJ Bayreuth

Eine Woche lang wird der Bayreuther Wirtschaftsjunior und Präsident der Wirtschaftsjunioren Bayreuth Sebastian Döberl einen Einblick in das politische Berlin bekommen. Vom 9. bis zum 13. Mai nimmt er an dem Projekt Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland teil und hat dadurch die Chance, einen Bundestagsabgeordneten zu begleiten. Insgesamt nehmen rund 170 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teil.

Lesen Sie mehr auf Sebastian Döberl im Bundestag

Peter Wilfahrt / 06.05.2016
Bayreuther Bewerbungsgespräche mit SchülerInnen des MWG
Stefan Weißflach - Vorbereitung Bewerbungsgespräch-Trainings Welche Stufen zum Erfolg braucht ein Schüler? Vor allem: welche braucht er vor dem Schulabschluss?
Die Bayreuth Wirtschaftsjunioren veranstalten genau wegen dieser Frage jährlich unterschiedliche Aktionen um die Schülerinnen und Schüler des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums im Herzen Bayreuths auf das Berufsleben vorzubereiten.

Die erste Stufe des Erfolgskonzepts sind die jährlich stattfindenden Bewerbungsgespräch-Trainings. Hierzu werden alle SchülerInnen der 11. Jahrgangsstufe des MWG eingeladen eine Bewerbung an die Wirtschaftsjunioren zu schreiben. Diese korrigiert der Vorsitzende des Arbeitskreis Schule & Wirtschaft Stefan Weißflach mit seinem 10-köpfigen Team nach Maßstäben der Wirtschaft. Aus dem über 120 Bewerbungen werden dann die besten 50% der BewerberInnen eingeladen. Im Jahr 2016 sind das:
  • 61 SchülerInnen
  • von 8 Führungskräften und Unternehmern
  • an nur 3 Freitagen (jeweils von 13:30 - 17:00 Uhr)
gecoacht werden.
Dabei wird ein Augenmerk darauf gelegt, wie sich die Bewerber dem Gremium präsentieren, vor Ort auftreten und auf die Fragen vorbereitet sind. Genau so wie ein richtiges Gespräch stattfindet.
Wir freuen uns auf den regen Zuwachs der TeilnehmerInnen und die stets steigende Qualität der Bewerbungsunterlagen.
Vorab wünschen wir allen Teilnehmern viel Erfolg und gute Gespräche!
Peter Wilfahrt / 15.04.2016
„Lost in Change?“ - Impulsveranstaltung mit Florian Gold
Lostinchange


Am 24.Februar hatten wir zur Impulsveranstaltung mit dem Thema „Lost in Change? Souverän führen in bewegten Zeiten“ eingeladen.

Insgesamt folgten diesem Aufruf knapp 90 Unternehmer und Führungskräfte aus der Region, die jeden Tag diese bewegten Zeiten spüren und ihre Mitarbeiter dabei begleiten.

Neben einer Vorstellung der Wirtschaftsjunioren mit Ihren strategischen Zielen wie „Ehrbares Unternehmertum“ oder „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ durch Sebastian Döberl, dem diesjährigen Präsidenten der Wirtschaftsjunioren Bayreuth, wurden potentielle neue Mitglied begrüßt und die Gäste durften einem spannenden Vortrag von Florian Gold dem regionalen Speaker und Unternehmensberater der Firma PROJEKT GOLD lauschen.

Kern dieses Vortrags war u.a. die GALLUP-Studie in Deutschland, die in den vergangen Monaten immer wieder Fragen aufwarf, wie „Warum kommen Mitarbeiter in Unternehmen?“ oder anders herum „Warum gehen Sie wieder und kündigen?“. Was motiviert und was demotiviert mich bei meiner täglichen Arbeit also.

Gerade in der jetzigen „emotionalen Achterbahn“, bei all den Finanzkrisen, Unruhen und Flüchtlingsdiskussionen in der Welt, in der sich Unternehmen und ihre Mitarbeiter befinden, ist es wichtig Orientierung zu geben und nicht zusätzlich zu demotivieren! Führungsherausforderungen also, um sich in all dieser Unsicherheit wieder anzunähern und ein Umfeld der Akzeptanz zu schaffen, in der erfolgreiches (Zusammen)Arbeiten möglich ist und zufriedene Mitarbeiter und Führungskräfte an einem Strang ziehen.

Nach dem mit Wortwitz geprägtem Impulsvortrag Florian Golds, gab es im Anschluss noch genug Zeit sich bei einem „Get together“ in den Räumen der IHK, über die Inhalte auszutauschen und zu netzwerken.

Eine erfolgreiche Veranstaltung also, in der die Teilnehmer definitiv nicht „im Wandel verloren wurden“, sondern mit tollen Impulsen für die Herausforderungen des Jahres ausgestattet wurden.

Peter Wilfahrt / 02.03.2016
Kreisentscheid von Wirtschaftswissen im Wettbewerb

Herzlichen Glückwunsch-der Sieger steht fest! Hugo konnte sich in einer Schätzfrage ganz knapp als Erster platzieren vor Fabian auf den zweiten und Jakob auf den dritten Platz. Alle drei Schüler besuchen das WWG in Bayreuth. Der erste Preis sind 50 Euro und eine Teilnahme am Bundesentscheid, der zweite Sieger erhielt 30 Euro und der drittplatzierte ging mit 20 Euro nachhause. Zusätzlich wurde an alle drei Gewinner durch Stefan Weißflach (AK Leiter Schule/Wirtschaft) und Sebastian Döberl ein Buch von der Deutschen Bank überreicht. An dieser Stelle herzlichen Dank an unseren Sponsor und die Helfer für die entgegengebrachte Unterstützung.

WWW Sieger
Peter Wilfahrt / 18.12.2015
Jahreshauptversammlung - neur Vorstand 2016

Am 05. Dezember hatten wir unsere jährliche Jahreshauptversammlung. Unser aktueller Präsident, Franz Rossmeisel, lies das Jahr 2015 vor den anwesende Mitglieder Revue passieren.

Neben zahlreicher überregionalen sowie lokalen Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Stand auf dem Bayreuther Bürgerfest, verschiedene Betriebsbesichtigungen oder den Besuch auf der verschiedensten Konferenzen, stand in diesem Jahr die Vorbereitung für die Landeskonferenz 2016 welche in Bayreuth stattfinden wird im Mittelpunkt.

Nach der vollständigen und einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft samt Kassiers wurde noch eine Satzungsänderung beschlossen.

Im Anschluss wurde das neue Präsidium für 2016 gewählt bevor es zum gemütlichen Teil der traditionellen Weihnachtsfeier ging.

Die Vorstandschaft für das Jahr 2016:

Vorstand 2016

Präsident: Sebastian Döberl, Kassier: Andreas Herlitz, Vizepräsident: Florian Eagan, Pastpräsident: Franz Rossmeisel

Peter Wilfahrt / 06.12.2015
Bewerber-Check aus der Ausbildungsmesse: Ein voller Erfolg
Ausbildungsmesse

Bereits zum dritten Mal in Folge haben wir in diesem Jahr unseren „Bewerber-Check“auf der Bayreuther Ausbildungsmesse durchgeführt.

Dabei checken wir zum einen Bewerbungsmappen an unserem Stand, zum anderen halten wir einen humorvollen Vortrag zum richtigen Verhalten im Bewerbungsgespräch.

Über diesen hat in diesem Jahr auch der Nordbayerische Kurier berichtet. Auch bei den Schülern kam unser Angebot wieder richtig gut an:
Mehr als 50 Mappen haben wir am Samstag korrigiert und den Vortrag haben über 200 Schülerinnen und Schüler besucht.

Natürlich sind wir auch im nächsten Jahr wieder auf der Ausbilungsmesse dabei. 

Peter Wilfahrt / 29.09.2015
Präsident Franz Rossmeisl, zu Gast im Deutschen Bundestag

Im Rahmen des Projektes „Know-how-Transfer“ besuchte unser diesjährige Präsident das Büro des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten und Bayreuther Bundestagsabgeordneten, Hartmut Koschyk, um mit ihm über den Arbeitsablauf eines Abgeordneten zu sprechen. Der „Know-how-Transfer“ findet in diesem Jahr zum 21. Mal statt. Insgesamt nehmen rund 150 Wirtschaftsjunioren aus ganz Deutschland und ebenso viele Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen an dem Programm teil.

Um die Abläufe der parlamentarischen Arbeit kennen zu lernen, wurden im Laufe der letzten Woche die Sitzung des Finanz- und des Wirtschaftsausschusses des Deutschen Bundestages beusucht. Weiter standen Gespräche mit verschiedenen namhaften Persönlichkeiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf dem Programm. Höhepunkt der Woche in Berlin war schließlich das Zusammentreffen mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Franz_Koschyk
Peter Wilfahrt / 08.05.2015
Wirtschaftsjunioren im Dialog mit der Stadt Bayreuth

Die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und der Leiter der Wirtschaftsförderung Fredy Schmidt empfingen den Vorstand Franz Rossmeisel und Ina Medick sowie den AK-Leiter Kommunikation Sebastian Döberl der Wirtschaftsjunioren um sich über aktuelle und bevorstehende Themen auszutauschen. Die LAKO 2016, welche in Bayreuth stattfinden wird, stand im Zentrum des Gesprächs. Wir bedanken uns für die Einladung und freuen uns auf weiterhin guten Dialog.

Wirtschaftsjunioren im Dialog mit der Stadt Bayreuth
Peter Wilfahrt / 07.05.2015
5 Jahre JCI Südböhmen in Budweis

Am Freitag, 10. April, hatte unser Partnerverband aus Tschechien allen Grund zum Feiern: Seit 5 Jahren besteht JCI Südböhmen nun schon und hat eine tolle Entwicklung hingelegt. Wir freuen uns darüber ganz besonders, war es doch der Bayreuther Kreis, der vor allem auf Anregung von unserem IHK-Betreuer Dr. Hans Kolb kräftig bei der Gründung mitgeholfen hat. Deshalb waren wir selbstverständlich mit vielen Mitgliedern dabei: Mit 9 Personen waren wir die stärkste Delegation des Abends. Bei der Feier in einer Kletterhalle überreichten wir unseren tschechischen Freunden einen fränkischen Genusskorb und ein eigens gestaltestes Brot, das die Freundschaft zwischen Bayreuth und Budweis darstellt. Ein bisschen Werbung für die Lako 2016 konnten wir auch machen und dürfen uns über 10 Anmeldungen internationaler Gäste freuen! Danke an JCI Südböhmen für den tollen Abend! Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Aktivitäten!

Die Bayreuther Delegation beim Jubiläum der JCI Südböhmen am 10. April
Peter Wilfahrt / 11.04.2015
Betriebsbesichtigung LOHENGRIN THERME am 21.03.2015

Am Samstag, den 21. März, bekamen wir einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen von Bayreuths bekanntestem Bäderbetrieb. Noch vor der offiziellen Öffnung für Badegäste konnten 10 unserer Mitglieder (aus technischen Gründen war die Teilnehmerzahl begrenzt) von Betriebsleiterin Doris Stahlmann zunächst mehr über das Konzept der Lohengrintherme sowie die organisatorischen Abläufe im Wellness-, Bade- und Saunabereich erfahren. Gerade im Wellness-Bereich bekam da so manch eine( r) Lust auf eine entspannende Massage, eine halbe Stunde in der Schwebeliege oder ein romantisches Bad in einer goldenen Wanne. Doch auch das Thema Finanzierbarkeit eines Bades in öffentlicher Hand konnten wir mit Frau Stahlmann ausführlich diskutieren. Im Anschluss führte uns Stefan Krämer, Mitarbeiter im Bereich Technik der Lohengrintherme, in die Katakomben der Therme: Hier wird die Technik gesteuert, die Wasserqualität mehrfach täglich überprüft und bei Bedarf pH-Wert und Chlorung neu eingestellt.

An diesem Vormittag sind wir jedenfalls mit dem Gefühl nach Hause gegangen, dass hinter einem Bäderbetrieb viel mehr Aufwand steckt als gedacht – und der Lust, hier bald wieder als Gast die Freuden der Therme genießen zu können. Vielen Dank an Frau Stahlmann und Herrn Krämer für die spannenden Einblicke!

Betriebsbesichtigung
Peter Wilfahrt / 27.03.2015
Bayreuther Schüler - Fabian Eichmeier belegt den 2. Platz im Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“

v.l.n.r.: Ingo Keller (Landesvorsitzender WJ Bayern), Jacqueline Zimmer (WJ Bayreuth), Fabian Eichmeier (2. Platz, Bayreuth), Ina Medick (Vize-Präsidentin WJ Bayreuth), Jörg Schlag (Organisationsteam Bundesfinale WJ Nürnberg), Isabell Wagenhäuser (3. Platz, Schweinfurt), Volker Hummel (Kreissprecher WJ Schweinfurt), Daniel Senf (Bundesvorsitzender der WJ Deutschland), Christian Weibrecht (Kreissprecher WJ Nürnberg).

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben am vergangenen Wochenende in Nürnberg den Sieger der bundesweiten Finalrunde des Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ gekürt. Der Bayreuther Teilnehmer Fabian Eichmeier (15) vom Gymnasium Christian-Ernestinum belegte dabei den 2. Platz. Gewonnen hat der 16-jährige Florian Wulkesch aus Gummersbach, den dritten Platz belegte Isabell Wagenhäuser (14) aus Schweinfurt. Bundesweit stellten sich in der ersten Runde knapp 40.000 Schüler den 30 Multiple-Choice-Fragen zu den Themen Politik, Wirtschaft, Internationales, Ausbildung und Finanzen. Die 35 erfolgreichsten Teilnehmer wurden zum Bundesfinale nach Nürnberg eingeladen.

Das Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ wird von den Wirtschaftsjunioren Deutschland seit über 25 Jahren in Zusammenarbeit mit Schulen im gesamten Bundesgebiet organisiert. Schirmherrin ist dieses Jahr die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka. Mit dem Quiz, an dem Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen aller allgemeinbildenden Schulen teilnehmen können, soll das Interesse junger Menschen an Wirtschaftsthemen geweckt werden.

„Ein bundesweit zweiter Platz ist ein toller Erfolg für unseren Bayreuther Teilnehmer Fabian Eichmeier und wir freuen uns mit ihm! Fabian hat wirklich bewiesen, dass er ein breit aufgestelltes Allgemeinwissen sowie gute Nerven mitbringt, da die 50 Fragen im Bundesfinale nicht nur für so manchen Erwachsenen richtig schwierig waren, sondern auch unter Zeitdruck beantwortet werden mussten.“, so Ina Medick, Vize-Präsidentin der Wirtschaftsjunioren Bayreuth und verantwortlich für „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“. Für seine Leistung durfte Fabian einen Gutschein von Jochen Schweitzer mit nach Hause nehmen. „Wichtiger ist jedoch langfristig die Teilnahmeurkunde, denn so mancher früherer Sieger hat uns schon berichtet, dass diese bei späteren Bewerbungen einen Vorteil verschafft. Denn damit beweisen die Schüler, dass sie ein breites wirtschaftliches Wissen mitbringen.“, so Medick.

Peter Wilfahrt / 17.03.2015
„Wir über uns“-Veranstaltung ein voller Erfolg
Wir über uns

Am 3. März veranstalteten wir unsere jährliche „Wir über uns“-Veranstaltung, bei der potentielle Neumitglieder erste Informationen zu den Wirtschaftsjunioren erhalten und in lockerer Atmosphäre miteinander und mit Vertretern unseres Verbandes netzwerken können.

Auch diesmal fand die Veranstaltung im Museum der Porzellanfabrik Walküre statt, die uns der Geschäftsführer der Walküre und Senator Dr. Wolfgang Meyer freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

ß0Neben der guten Zahl von 8 Interessenten war ein ganz besonderer Gast unserer Einladung zum „Wir über uns“-Abend gefolgt: Ottmar Schaupp, in den 60er Jahren Präsident der Wirtschaftsjunioren, wollte sich mehr als 50 Jahre nach seiner aktiven Juniorenarbeit ein Bild von den heutigen Geschehnissen im Verband machen – und zog am Ende des Abends das Fazit, dass vieles noch beim Alten ist und sich die inhaltlichen Schwerpunkte der WJ-Arbeit kaum geändert haben.

Doch was machen die Wirtschaftsjunioren genau? Diese Fragen beantworteten Präsident Franz Rosslmeisl und Vize-Präsidentin Ina Medick sowie der ehemalige Landesvorsitzende der bayerischen Wirtschaftsjunioren Bayern Dr. Wolfgang Meyer in einer kurzen Präsentation für die Gäste. Dabei ging es vor allem um die Grundlagen: Neben einer kurzen Vorstellung der „strategischen Erfolgspositionen“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland und überregionalen Aktivitäten wie Landes- und Bundeskonferenzen sowie dem „Know How-Transfer“, bei dem ein Wirtschaftsjunior jeweils einen Bundestagsabgeordneten eine Woche lang begleiten darf, ging es vor allem um die Aktivitäten in Bayreuth: Hier sind wir u.A. im Bereich Bildung aktiv und bereiten junge Menschen auf Ausbildung und Jobsuche vor, informieren uns selbst über die lokale Wirtschaft bei Betriebsbesichtigungen, vernetzen uns mit der Politik und diskutieren über aktuelle wirtschaftliche Fragestellungen. Darüber hinaus spielte natürlich unser „Großprojekt“, die Ausrichtung der bayerischen Landeskonferenz im Jahr 2016 eine Rolle.

Am Ende des Abends hatten die Interessenten die Gelegenheit bei Getränken und Häppchen tiefergehende Fragen zu stellen und einige unserer Mitglieder besser kennenzulernen. Der Abend war nicht nur gut besucht, sondern wirkt erfreulicherweise auch nachhaltig: Schon am nächsten Abend waren bei unserem Stammtisch 4 der Interessenten wieder dabei. Wir freuen uns auf „frisches Blut“ in unseren Reihen!


siehe: 04.03.2015: Wir über uns
Peter Wilfahrt / 12.03.2015
Wagner Calling – die neuesten Infos

Nachdem wir offiziell die Landeskonferenz 2016 in Bayreuth durchführen, findet ihr auf Facebook immer die neuesten Informationen!

LAKO 2016
Peter Wilfahrt / 28.02.2015
WJ Bayreuth in der Presse

Die Wirtschaftsjunioren Bayreuth hatten im Nordbayerischen Kurier mit einem ausführlichen Feature - vielen Dank an Gordian Beck für diesen treffenden Artikel.

Wer nun neugierig ist und uns persönlich treffen möchte: Die nächste "Wir über uns"-Veranstaltung findet am 4. März, 19 Uhr, im Museum der Walküre - Erste Bayreuther Porzellanfabrik statt.

Anmeldungen gerne hier oder unter vorstand@wj-bayreuth.de!

Bericht NBK
Peter Wilfahrt / 28.02.2015
Bayreuths Wirtschaftschampion gekürt

Fabian Eichmeier vom Gymnasium Christian-Ernestinum ist Kreissieger beim Wissensquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ der Wirtschaftsjunioren

Bayreuth, 13. Januar 2015. Fabian Eichmeier hat das Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ gewonnen. Insgesamt haben sich mehr als 600 Neuntklässler in Bayreuth an dem Quiz beteiligt, die 70 besten konnten sich in einer weiteren Runde in der Industrie- und Handelskammer Bayreuth messen. Fabian Eichmeier setzte sich dabei gegen die anderen Schulbesten von Bayreuths Gymnasien und Realschulen durch. „Fabian hat bewiesen, dass sie sich mit Wirtschaft, Politik und regionalen Themen bestens auskennt“, sagt Ina Medick, Vize-Präsidentin der Wirtschaftsjunioren Bayreuth und Projektbeauftragte für „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“.

Im Rahmen des Kreisentscheids mussten die Schülerinnen und Schüler 30 Multiple-Choice-Fragen innerhalb einer halben Stunde beantworten. Die Themenpalette reicht von aktuellen politischen Fragen wie der Asyldebatte über Ausbildung und Unternehmensgründung bis hin zu Fragen zur Wirtschaftsstruktur Bayreuths. Fabian war dabei mit Abstand vorne: „Dazu gratulieren wir herzlich – und laden Fabian ein, auch am diesjährigen Bundesfinale in Nürnberg teilzunehmen.“, so Ina Medick.

Der zweite Platz ging an Frank Kilchert, den dritten Rang belegt Nathan Scharnagl. Beide besuchen das Wirtschaftwissenschaftliche Gymnasium.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekam Fabian Eichmeier nicht nur eine Urkunde, sondern auch einen Gutschein über 50 Euro, gestiftet von den Wirtschaftsjunioren Bayreuth.

Wirtschaftswissen im Wettbewerb ist ein Wissensquiz rund um Fragen zu Wirtschaft, Unternehmen, Ausbildung und Allgemeinbildung. Das Quiz ist von den Wirtschaftsjunioren Deutschland entwickelt worden, um Wirtschaftswissen in die Schulen zu bringen. Pro Jahr nehmen rund 40.000 Jugendliche in ganz Deutschland an dem Quiz teil. Nach den Vorausscheiden auf Schul- und danach auf Kreisebene treten die Kreissieger in einem Finalwochenende gegeneinander an, das in diesem Jahr von den Wirtschaftsjunioren Nürnberg ausgerichtet wird.

„Mit dem Quiz wollen wir Jugendliche für Wirtschaftsthemen interessieren“, erläutert Ina Medick. „Denn wir stellen oft fest, dass Unternehmertum und Wirtschaft im Unterricht nicht praxisnah genug vermittelt werden. Zudem knüpfen dadurch potentielle Fachkräfte und junge Unternehmer erste Kontakte für das spätere Berufsleben: Im Laufe der WWW-Geschichte hat sich auch bei den WJ Bayreuth auf diese Weise die ein oder andere Praktikumsstelle ergeben.“

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Bayreuth sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern und Führungskräften mit rund 80 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Die WJ Bayreuth gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) an, die mit rund 10.000 aktiven Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren bilden. Bundesweit verantworten die Wirtschaftsjunioren bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Der Bundesverband WJD ist seit 1958 Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).

150110-www
Peter Wilfahrt / 19.01.2015